Kommentare

Schnick Schnack Schnuck

Gefüllter Zucchinikürbis mit Safranreis

Pünktlich zum Gründonnerstag gibt es fix Farbe auf den Tisch. Einfach Reis mit wenigen Fäden Safran gar köcheln, mit gezupften Bärlauch und geriebenem Appenzeller vermengt in die ausgehölte Rundenzucchini füllen und bei 200 Grad im Ofen gratinieren.

3 Kommentare

  1. Houdini 19. April 2014 um 14:50 Uhr
    Die dicken Zucchini sehen gut aus und animieren zum Füllen, gut gewählt. Appenzeller ist hier, wo das Kilo gegen CHF 50 kostet, wie Bordeaux im Vergleich zu Kochwein. Ich geniesse ihn lieber mit gutem Brot. (Und dann auch noch Mathe, einfach sagst Du?)
  2. Schnick Schnack Schnuck 20. April 2014 um 09:04 Uhr
    So geht`s uns hier mit Gruyère. Wobei beide zum Standardrepertoire dieser Küche gehören und immer wieder auch zum Gratinieren herhalten müssen. Einfach in der Zubereitung, das lässt sich mathematisch wohl gar nicht aufwiegen ;-)
  3. Toettchen 20. April 2014 um 16:47 Uhr
    Bahh, sieht das gut aus!

Lower Class Magazine

"Die soziale Frage spielt eine große Rolle"

ukraine1Interview mit Andrej Hunko (gerade Donezk) über die Situation im Osten der Ukraine Sie sind derzeit in Donezk, wie wir ihrer Facebook-Seite entnommen haben. Wie stellt sich die Situation dort dar? Wie viele Menschen protestieren vor Ort und was sind ihre Forderungen? Ich war gestern vor dem besetzten Gebäude der Gebietsverwaltung, das mit zwei Reihen von Barrikaden abgeriegelt ist. Dort hielten sich vielleicht 300, 400 Menschen auf. […]

3 Kommentare

  1. Peer Gruen 17. April 2014 um 09:57 Uhr
    wisst ihr vielleicht, was es mit diesen antisemitischen flyern auf sich hat? klingt irgendwie beunruhigend.. .. das ist doch auch in der ostukraine, oder? http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4510688,00.html
  2. lowerclassmag 20. April 2014 um 15:03 Uhr
    Ne, haben wir auch gelesen, viel wissen wir dazu nicht. Aber die sind - soweit wir das mitbekommen haben - sicher nicht von denen, die grade in der Ostukraine gegen den Rechten Sektor kämpfen. Lg, Peter
  3. lowerclassmag 20. April 2014 um 16:28 Uhr
    http://www.theguardian.com/world/2014/apr/18/antisemitic-donetsk-peoples-republic-ukraine-hoax

Der ganz normale Wahnsinn

Pressespiegel 2: RT na russkom, 12. März

DIE HECKENSCHÜTZEN DES MAIDAN Der Ex-Leiter des SBU (des ukrainischen Geheimdienstes), Alexander Jakimenko: Die Schüsse kamen aus einem Gebäude, das von Aktivisten des Maidan kontrolliert wurde Die Scharfschützen, die auf die Teilnehmer an den Protesten in Kiew schossen, befanden sich im Gebäude der Philharmonie. Zum Zeitpunkt der Ereignisse kontrollierte dieses Gebäude der „Kommandant des Maidan“ Andrej Parubij. […]

76 Kommentare

Angezeigt werden die letzten 3 Kommentare.

  1. Krim 17. April 2014 um 11:48 Uhr
    Die "bewähren" sich auch nicht als Agenten, weil das Bild des Agenten eine bewusste Beauftragung unterstellt. Insofern liegt das Missverstandnis nicht daran, dass ich so obergescheit wäre, sondern schon an deiner Ausdrucksweise. "Gut, aber dann wäre immer noch zu klären, mit was für Berechnungen die Banken diese Kredite vergeben" Die Berechnung von Banken ist immer die selbe. […]
  2. Nestor 19. April 2014 um 19:58 Uhr
    @Krim »Sie wollen Gewinn machen. Und wenn die Gewinne nicht sprudeln, dann tröpfeln sie halt.« Nein, welch eine Erkenntnis! Erstens heißt das , daß also jedes Geschäft gemacht wird und nicht, daß dort „nicht viel zu holen ist“. […]
  3. Krim 20. April 2014 um 16:24 Uhr
    " Erstens heißt das , daß also jedes Geschäft gemacht wird und nicht, daß dort „nicht viel zu holen ist“." Und wieso soll sich das widersprechen? "Also, woraus schließen die Banken, daß diese Kredite mehrheitlich bedient werden können?" Das müssen sie gar nicht groß schließen. Die rechnen einfach die Ausfälle als Unkosten/Risiko in der Zinssatz ein. Daher die 30%. […]

HIKEPUNX

31. Tag, Erwin, Tennessee

Der erste Monat auf dem Trail... Es geht mir gut und ich fuehle mich stark! Wir hatten super Wetter die letzten Tage, heute regnet es etwas. Haben die letzte Nacht bei Uncle Johnny (ex-hiker), kurz ausserhalb der Stadt, verbracht. Waren gestern in der Stadt um unsere Vorraete aufzufuellen und um was gescheites zu essen. Heute geht es weiter Richtung Damascus, dort werden wir wahrscheinlich in 10 Tagen ankommen und eventuell sogar 2 Tage in der Stadt verbringen. […]

7 Kommentare

Angezeigt werden die letzten 3 Kommentare.

  1. dimi 17. April 2014 um 23:37 Uhr
    Ich kommentiere jeden blog eintrag, unabhängig davon ob ich etwas zu sagen habe oder nicht. Mach nicht diese Tschüß Tschüß abilove
  2. Birgit 18. April 2014 um 20:02 Uhr
    Hi Simon, lese regelmäsig deien blog.Cool das alles so gut läuft. Dachte ich schreib dir auch mal;-) fehlst mir in den Pausen.Paß auf dich auf.
  3. alex 20. April 2014 um 15:50 Uhr
    Ich schließe mich Dimi an :) mach weiter so

Walgesang

Ukraine: "Aufbruch in den Abgrund"

Auch wenn die bürgerlichen Medien voll sind von Ukraine-Berichterstattung (um die Propaganda mal über Gebühr neutral zu bezeichnen), soll hier noch ein Beitrag nachgeschoben werden, den Linke nach einem Besuch vor Ort geschrieben haben. Auf der recht neuen Blogsport-Seite lowerclassmagazine hat das den nüchtern beunruhigenden Titel "Aufbruch in den Abgrund". Wie fast überall sonst ist das Zentralthema, das fast alles Politische beherrscht, der Nationalismus. […]

137 Kommentare

Angezeigt werden die letzten 3 Kommentare.

  1. Krim 19. April 2014 um 16:10 Uhr
    Mit wem hat die Frau Timoschenko wohl telefoniert, um ihre Haltung so zu ändern? Ich seh das so, dass die Großmächte sich nicht auf ein direktes Kräftemessen gegeneinander einlassen wollen. Obama hat sich so geäußert und Putin hat ebenfalls gesagt, dass er nicht gezwungen sein will einzumarschieren. (Putin denkt sich wahrscheinlich irgendwelche Blutbäder an Russen. […]
  2. Maxim 19. April 2014 um 17:41 Uhr
    Das TELEPOLIS-Dossier zur Ukraine.
  3. Krim 20. April 2014 um 15:08 Uhr
    Apropo Schmierentheater: "Napoloni: Nun, wir kommen zur Lage an der Grenze. Hynkel: Natürlich, natürlich, gar kein Problem. N: Die Grenzen von Osterlich DR. Garbitsch: Pschscht!!! N: Was gibt's denn? G: Moment. - Häring zu den Gästen: Hinaus, raus, schnell, raus, raus, raus. Das gilt auch für euch beide - hinaus. […]

[regentied] oldenburg von unten

nazipappen-safari

Seit einigen Tagen sind in Oldenburg immer mal wieder Exemplare der »Nazipappen« in freier Wildbahn gesichtet worden. Diese scheue und alles andere als ansehnliche Spezies, welche nur zu Wahlkampfzeiten ihre miefigen Baue für einige Tage verlässt, bevorzugt bei ihren Ausflügen in die von Menschen bewohnten Gegenden Zufluchtsorte in Höhen von bis zu 5 Metern, wo sie sich in Gruppen von zumeist etwa vier Exemplaren vor ihren zahlreichen natürlichen Feinden in Sicherheit wähnt. […]

3 Kommentare

  1. dennazisnixgutes 17. April 2014 um 12:45 Uhr
    Gartenstr. (Höhe Veggiemaid/Schloßgarten)
  2. class war 17. April 2014 um 13:14 Uhr
    Oldenburg/Ofenerdiek: Langenweg ungefähr 6 Stück
  3. babs 20. April 2014 um 14:03 Uhr
    Hauptstraße vorm REWE

Walgesang

Peter Decker bei "Sechs Jahrzehnte DGB: Kooperation oder Klassenkampf"

Im Thread über die Kommunistische Agitation und den Willen, zurecht kommen zu wollen, hat Samson nicht nur sein Verständnis der Sichtweise des Gegenstandpunkt zum "Klassenkampf" wie folgt ausgedrückt: »" die praktische Notwendigkeit von Lohnkämpfen zu bestreiten (resp. […]

20 Kommentare

Angezeigt wird der letzte Kommentar.

  1. Xaver 20. April 2014 um 13:49 Uhr
    Ankündigung einer GS-Veranstaltung zum 1. Mai 2014 in Stuttgart: Warum werden die Armen immer ärmer und die Reichen immer reicher? Am 1. Mai feiert und fordert der DGB „Gute Arbeit“. Aber was meint er damit? Meint er die Arbeit, die den Reichtum schafft – den Reichtum, der nicht den Leuten gehört, die die Arbeit machen? Wer „gute Arbeit“ macht, wird nicht reich, […]

Schnick Schnack Schnuck

Südtirol: Almabtrieb im Schnalstal

8 Kommentare

Angezeigt werden die letzten 2 Kommentare.

  1. Houdini 19. April 2014 um 14:57 Uhr
    Es wiederholt sich jedes Jahr, sah genau gleich aus vor einigen Jahren, nur waren wegen des guten Wetters damals gefühlte Besucher dort.
  2. Schnick Schnack Schnuck 20. April 2014 um 09:05 Uhr
    Ich mochte ja den romantischen Nebel. Aber wir haben auch echt gefroren.

Schnick Schnack Schnuck

Cacio e Pepe - Nudel wie ein Risotto

Cacio e Pepe gehört zu den beliebtesten Pastarezepten, haben wir letztes Jahr in Rom festgestellt. Spaghetti mit Pecorino und Pfeffer hört sich besonders einfach an, der Trick besteht aber darin, die Spaghetti extra langmütig anzurühren, damit sich die sämige Patina bildet. Wie bei einem guten Risotto. Das Ergebnis erinnert dann völlig zu Recht an die Königin Carbonara. Dafür Spaghetti bloß sehr bissfest kochen. Abgießen und das Nudelwasser auffangen. […]

6 Kommentare

Angezeigt werden die letzten 2 Kommentare.

  1. Julia 15. April 2014 um 22:11 Uhr
    Oh cool, das klingt super! Danke dafür! :-) Liebe Grüße Julia
  2. Schnick Schnack Schnuck 20. April 2014 um 08:59 Uhr
    Dafür nicht, viel Spaß beim Tricksen!

Walgesang

"Antifa in der Krise?!" Kongreß in Berlin 11.-13.04.2014

Vom 11. – 13. April 2014 an der TU Berlin: Antifa in der Krise?! Internationaler Kongress zum Thema Europäische Krise und Antifa Veranstalter: IL Berlin Unterstützer: Rosa Luxemburg Stiftung Ver.di-Jugend VVN-BdA Linksjugend ['solid] Antifaschistische Initiative Reinickendor (AIR) Emanzipativen Antifaschistischen Gruppe (EAG-Berlin) Jusos Berlin Linksjugend ['solid] Berlin Antifaschistische Jugendaktion Kreuzberg (AJAK) TOP B3rlin Der Kongreß wird wie folgt […]

53 Kommentare

Angezeigt werden die letzten 3 Kommentare.

  1. Moritz 19. April 2014 um 15:29 Uhr
    Gibt's Berichte zu dieser Konferenz?
  2. Moritz 19. April 2014 um 17:25 Uhr
    Hinweise auf einige Presseberichte finden sich hier.
  3. Mr. Spock 20. April 2014 um 08:44 Uhr
    Ganz okay.Fehlt aber, was die Radikalisierung ist und warum die keinen Erfolg haben und womit sie immer gedisst werden, wo sie doch so viele Gemeinsamkeiten mit den Demokraten haben. Hätte aufkommende Fragen jedenfalls erledigt. Aber als kurzes Flugi okay.

ak raccoons

Bernd Tödter möglicherweise aus Haft entlassen

Gerüchten zufolge wurde am 20.01. Bernd Tödter, Gründer der Organisation „Sturm 18 Cassel“ aus der Haft in der JVA Hünfeld entlassen. Tödter, der bereits früher für das zu Tode Prügeln eines Obdachlosen, sowie den Angriff auf eine kurdische Familie Freiheitsentzüge zu verbüßen hatte, befand sich zuletzt wegen Bedrohung und Beleidigung in Haft. Für weitere Informationen zur Person sei auf Wikipedia verwiesen. […]

1 Kommentar

  1. Don 20. April 2014 um 03:52 Uhr
    Und genau dieser Irre wohnte zum Zeitpunkt des NSU Mordes in Kassel keine 500 Meter luftlinie vom Tatort entfernt. (2 Haltestellen mit der Strassenbahn welche ja fast direkt vor dem Internetcafe hielt)

Der ganz normale Wahnsinn

Der Herbst des arabischen Frühlings

DIE PRAKTISCH-FAKTISCHE WIDERLEGUNG DES GESAMTEN DEMOKRATIE-NONSENS VON 2011 Erinnert sich noch wer? Wie sich bei uns die Medien überschlugen über die Demokratie-Bewegung in Tunesien? Wie der Sturz von Ben Ali – der bisher so sehr niemanden gestört hatte, daß jahrelang nicht einmal sein Name in den Medien auftauchte – gefeiert wurde? „Jasmin-Revolution“ taufte sogar jemand diesen Event. […]

81 Kommentare

Angezeigt werden die letzten 2 Kommentare.

  1. Zweite_Anfrage 18. April 2014 um 08:35 Uhr
    http://uprising.blogsport.de/2014/04/17/saudi-arabien-besetzt-den-syrien-job-neu/ Man bekommt aus der Region eher merkwürdige Begebenheiten mitgeteilt, auch, dass Iran die Hamas nicht mehr bei der Finanzierung des Film über die Entführung des israelischen Soldaten unterstützt. Wer jetzt gerade welche Partei wobei unterstützt, kann das mal jemand aufklären?
  2. Nestor 19. April 2014 um 20:41 Uhr
    So genau kann das vermutlich niemand erklären. Alle Beteiligten überdenken ihre Syrien-Politik, weil sie aus verschiedenen Gründen keinen der auswärtigen Akteure befriedigt. Die Saudis (der richtige Link zum Artikel ist übrigens: http://derstandard. […]