torsun

Teil 4: Eine gute Trampstelle...

...oder: Wie das Cover-Foto für „Die Natur ist dein Feind“ entstand. Fortsetzung von Teil 1, Teil 2 und Teil 3 ---------------------------------------------- Was bisher geschah: Torsun und Hörm, zwei junge Provinz-Punks aus Bensheim an der Bergstraße, welches im Vorhof der Hölle Südhessens -genannt Odenwald- liegt, beschließen eine Reise in die große Stadt (Berlin) zu unternehmen. […]

7 Kommentare

Angezeigt wird der letzte Kommentar.

  1. Kamikatze 29. Juli 2014 um 21:14 Uhr
    Lieber Torsun, bitte schreib bei Gelegenheit mal die Fortsetzung! Mit so einem Cliffhanger kannst du deine Leserschaft doch wirklich nicht so lange zittern lassen! Biddööööööö!!!

Go Freak - Krasse Power Never Ends!

Hört!

Andere lassen ihre Blogs ja heimlich sterben, ohne Worte des Abschieds, ohne das Vergangene nochmal Revue passieren zu lassen. (mehr…)

2 Kommentare

  1. Dion 29. Juli 2014 um 20:23 Uhr
    Na das will ich ja auch mal hoffen, mein Lieber :D Zieh dir derweil mal den Doug Stanhope Kram auf Youtube rein. Der ist quasi eine exzellente Version von mir, wenn auch wir immer gleich betrunken sind :D
  2. Morph 29. Juli 2014 um 20:28 Uhr
    Mach ich, mach ich. :d

Walgesang

Kritik an antideutscher Israel-Solidarität

Den folgenden Text habe ich über Facebook in Netz gefunden. Es ließ sich aber nicht klären, wann er von wem an wen gerichtet war, könnte ein Brief gewesen sein. »Die Juden und der Staat Israel Ich zitiere noch mal deine/eure Position, die ihr auf der Iran-Veranstaltung vorgetragen habt: Die Juden, sagt ihr, sind in der Geschichte immer wieder Opfer von Pogromen geworden, dessen schlimmstes der Massenmord des nationalsozialistischen Deutschlands an ihnen war. […]

51 Kommentare

Angezeigt werden die letzten 3 Kommentare.

  1. stankovic 29. Juli 2014 um 17:01 Uhr
    Ich kann dir sagen, warum die FDP weg ist: Denke nur an Möllemann zurück! Fällts dir nicht wie Schuppen von den Augen?
  2. Retourklatsche 29. Juli 2014 um 17:50 Uhr
    stankovic, sprechautomat, ich bitte dich, bin pappensatt und zu faul für alles! Das nächste Mal!
  3. stankovic 29. Juli 2014 um 19:07 Uhr
    Was nun? Gehört die Judenbande nun ins Gas oder nicht? Noch bin ich hungrig und gespannt auf deine ehrliche Antwort.

HIKEPUNX

133. Tag, Glencliff, New Hampshire

Nur noch 2 Staaten uebrig :). Haenge momentan, aufgrund schlechten Wetters, in einem HikerHostel in Glencliff fest. Gazelle und ich sind gestern in ein Gewitter geraten. Sind kurz vor Mt. Moosilauke und es waere zu gefaehrlich ihn in einem Gewitter zu besteigen, da es wohl ein ziemlich steiler Aufstieg ist. Wir beschlossen also die Nacht hier im Hostel zu verbringen. Leider ist das Wetter heute immer noch nicht besser, werden wohl bis morgen warten muessen. […]

3 Kommentare

Angezeigt werden die letzten 2 Kommentare.

  1. Gevattrium de la Muerte 29. Juli 2014 um 10:35 Uhr
    Hey Don Simon! Lese immer fleißig mit und dachte mir, ich muss auch endlich mal was kommentieren. Echt extrem geil, was Du da leistest! Muss ne super Erfahrung sein.
  2. Nico 29. Juli 2014 um 16:06 Uhr
    Mehr Details zum Stachelschwein bitte! :)

Ottokar im Ferienlager

Nähstube eröffnet und Fotoszession

Guten Abend meine lieben Freunde, obwohl ich eigentlich ziemlich sauer bin, weil sich nicht einer von meinen Kumpels, Kumpelinen oder auch besorgten Elternteilen bei mir gemeldet hat, will ich trotzdem meine schwierige Aufgabe, regelmäßig zu berichten nicht schleifen lassen. Von meinen Lehrern würde mir natürlich keiner so viel Selbstlosigkeit zutrauen. […]

3 Kommentare

  1. Gottlieb 29. Juli 2014 um 07:38 Uhr
    Mensch, Otto, heul ma nich. Ick bewundere ja imma deine Schreiblaunen, aba mach nich son Wind, wenn ick nich immer Zeit für dich finde. Aber wo Emmerich und Sybyllchen bleiben, keene Ahnung! Letzte Nacht hat ditt hier in Ärfurt jestürmt, da kann sich ein Balaton-Unwetta so manchet abschneiden. Kannste die Monstas mit Jewitter-Angst mal so sagen :). […]
  2. Goldelse 29. Juli 2014 um 10:51 Uhr
    Lieber Otto, es tut mir wirklich leid, daß Du Dich ungelesen und ungelobt fühlst! Das soll nun wirklich nicht sein. Vielleicht sind die besorgten Eltern zu besorgt, oder -stell Dir das mal vor- haben einfach noch keinen Urlaub. Mein Chef sieht es gar nicht gerne, wenn ich im Internet statt in den Akten lese.... […]
  3. Schwester Agnes 29. Juli 2014 um 15:26 Uhr
    Armer lieber Otto, wirst sehen, wenn wir kommen, wird alles besser und du bekommst so ein großes Eis, dass du sogar noch nachts davon träumst. Und lass dich doch nicht von so einem Sunnyboy unterkriegen, du kleiner Charmeur. Ganz liebe Grüße Schwester Agnes

Der ganz normale Wahnsinn

Die Neuordnung des Weltmarkts

DIE SANKTIONEN DER EU GEGEN RUSSLAND „Die Europäische Union (EU) hat das erste Paket von Wirtschaftssanktionen gegen Russland geschnürt, die Moskau Verluste um die 10 Milliarden Euro pro Jahr verursachen werden. Für die EU wird nur halb so viel Schaden veranschlagt. “ (El País, 24.7. […]

33 Kommentare

Angezeigt werden die letzten 3 Kommentare.

  1. Nestor 29. Juli 2014 um 13:21 Uhr
    @Krim „zum Krenreiben“ ist in Österreich etwas, das überflüssig ist. Worum es geht, ist doch folgendes: Die USA haben die EU vor die Wahl gestellt: Kopf oder Zahl! Entweder ihr kappt eure Wirtschaftsbeziehungen mit Rußland, oder wir kappen alle mit euch. Und da ist die US-Partnerschaft doch um einiges gewichtiger. […]
  2. Kowalski 29. Juli 2014 um 13:37 Uhr
    SPON: USA werfen Russland Bruch von Abrüstungsvertrag vor (29.07.2014) "Sehr ernst" nennen die USA den Vorgang: Russland soll, so der Vorwurf, illegal eine neue bodengestützte Mittelstreckenrakete getestet haben. SPON: Nicht schön, aber gut (29.07.2014) Feige, unentschlossen, zögerlich: So lauten die gängigen Vorurteile über die Russlandpolitik der EU. […]
  3. Nestor 29. Juli 2014 um 13:59 Uhr
    @Kowalski Zum TELEPOLIS-Satire-Artikel ist zweierlei zu bemerken. 1. Die Medien stellen in der Tat fest, daß da noch Nachholbedarf bei der geistigen Frontbegradigung ist. Nicht nur, daß viele Poster in den Foren gegen die primitive Hetze protestieren, auch mit den Korrespondenten gibt es Troubles. […]

Silent Protagonist

The Battle For Everyone's Portable Soul!

Spoony hates everything! And this time I am with him! Well ... sort off ... Seinen (komödienhaft überzogenen) Hass auf Final Fantasy X konnte ich noch nie nachvollziehen und auch FF VIII finde ich nicht so schlimm, aber Teil X-2 (How do you sequalize a sequel?) ist einfach ... meh! Alles ist weder wirklich gut noch schlecht. Das Kampf-/Jobsystem: ist ok. Die Story: ist vorhanden. Die Charaktere: sind da, ja. […]

2 Kommentare

Angezeigt wird der letzte Kommentar.

  1. silentprotagonist 29. Juli 2014 um 12:29 Uhr
    Ja, Nebenquests sind ne feine Sache, sollten aber nicht zum Selbstzweck/Hauptfokus eines Spiels werden. Vielleicht auch der Grund, warum ich MMORPGs schon nach kurzer Zeit immer nervig finde. Das ist einfach nur busywork.

Silent Protagonist

Ist dieses Sushi gerade explodiert?!

"class="centerDa es jetzt am Sonntag für eine Woche mit der Arbeit auf Freizeit geht, nutzte ich meine geballten freien Tage vorher, um endlich mal wieder bei Seb vorbeizuschauen. Mit ihm drückte ich bis vor einem Jahr noch die Fachschulbank und wohnte das letzte Kursjahr auch bei ihm, weshalb wir viel Zeit mit Zocken, Filme schauen, etc. verbrachten. […]

2 Kommentare

Angezeigt wird der letzte Kommentar.

  1. silentprotagonist 29. Juli 2014 um 12:23 Uhr
    Auf jeden Fall. Bin auch froh, diese Bildungslücke endlich geschlossen zu haben. Jetzt muss ich nur die anderen zwei Teile noch nachholen.

Silent Protagonist

I don't like the people (but the people like me)!

"class="centerHome sweet home! Eine Woche Freizeit ist vorbei und ich bin wirklich froh, wieder daheim zu sein. Zum besseren Verständnis: Ich arbeite in einem Wohnheim für Menschen mit seelischer Behinderung (aka psychisch Kranke) und bin dort in den Außenwohngruppen und im Eingliederungsbereich tätig. Freizeit bedeutet, dass wir mit den Bewohnern in Urlaub fahren. Urlaub für sie, Arbeit für uns. Ich war also mit einer Kollegin und sechs Bewohnern eine Woche an der Ostsee. […]

2 Kommentare

  1. Poly 28. Juli 2014 um 22:14 Uhr
    Wo ist mein Wüstenplanet?!?!? :P
  2. silentprotagonist 29. Juli 2014 um 12:21 Uhr
    Das war nur eine Assoziation mit den Dünen ... und natürlich Clickbait für SciFi-Nerds. Scheint zu funktionieren xD

Der ganz normale Wahnsinn

Der Argentinien-Krimi, neueste Folge

DER COUNTDOWN LÄUFT „Es sind noch 23 Tage bis zu dem Zeitpunkt, an dem Argentinien die Zahlungen auf Schuldtitel einstellen könnte/müßte, die nach US- und europäischem Recht ausgegeben wurden.“ (El País, 11.7.) Das ist die Frist, innerhalb Argentinien seine Schuld bei dem 1% der Gläubiger bezahlen müßte, die vor dem US-Gericht Recht auf die volle Auszahlung der Nominale plus Zinsen der von ihnen gehaltenen argentinischen Schuldtitel erhalten haben. […]

23 Kommentare

Angezeigt werden die letzten 3 Kommentare.

  1. Skepticus 28. Juli 2014 um 21:17 Uhr
    Seinen o.g. Artikel über die Argentinien-Krise schloss Stephan Kaufmann vorgestern mit diesem Satz: „Als Finanzier für die Zwischenzeit bietet sich nun China an: Peking hat Argentinien diese Woche Yuan-Kreditlinien über elf Milliarden Dollar gewährt. […]
  2. Nestor 29. Juli 2014 um 07:46 Uhr
    China ist nicht auf der Suche nach Stützpunkten, und noch weniger interessiert an Rechten, die keine sind. Chinas Interesse an Argentinien sind landwirtschaftliche Nutzflächen, und China hat dieses Interesse auch schon bekundet, daher meine Spekulation über die Pampa. Das wird natürlich auch schwierig, weil der agrarisch genutzte Boden in Argentinien ja Privateigentum ist. […]
  3. Nestor 29. Juli 2014 um 11:12 Uhr
    Der New Yorker Richter hat das Embargo über die Auszahlungen Argentiniens im Rahmen der Umschuldung aufgehoben – die nächste fällige Tranche kann also ausgezahlt werden und Argentinien wird nicht zahlungsunfähig, d.h. zumindest nicht nächste Woche: http://economia.elpais.com/economia/2014/07/29/actualidad/1406619542_398011. […]

Walgesang

Ist der ML eine "antirevolutionäre Revolutionstheorie" (gewesen)?

Man sollte meinen, daß rund ein Vierteljahrhundert seit dem Untergang/der Selbstaufgabe der realsozialistischen Staaten auch die Debatten um deren Ideologie verblaßt und aus dem Blickkreis heutiger Linker entschwunden wären. Ich selber habe ja schon recht früh als Blogger eine grundlegende Kritik an zentralen Thesen des Selbst- und Weltverständnis der SEDler veröffentlicht: Peter Deckers (damals noch Marxistische Gruppe) Vortrag an der Parteihochschule der SED in Ostberlin, den er Anfang […]

7 Kommentare

Angezeigt wird der letzte Kommentar.

  1. Reader 29. Juli 2014 um 06:20 Uhr
    Einen Reader mit der Kurzkritik am "Realen Sozialismus" kann man sich hier herunterladen: https://gegen-kapital-und-nation.org/brosch%C3%BCre-texte-zum-realsozialismus https://gegen-kapital-und-nation.org/print/3538